Kategorien
Bez kategorii

Frauenweltmode

Manche glauben, dass die Mode eine Welt war, die ausschließlich den Frauen vorbehalten war. Ihre Kleidung war ein Ausdruck der gesellschaftlichen Stellung. Auf der anderen Seite waren die Frauen Geiseln verknöcherter Traditionen und Konventionen. Eine wichtige Rolle spielten die Veränderungen, die es Frauen ermöglichten, Hosen und Anzüge zu tragen. Das 20. Jahrhundert war eine Zeit der Industrialisierung. Die Kriegsbedingungen beeinflussten die maximale Vereinfachung der Kleidung und erhöhten ihre Funktionalität. Im Bereich der Mode verbreitete sich die Kreation des Tomboy-Looks. Die Mode wurde zum Spiegelbild der Realität. Frauen begannen, die Hosen, Jacken, Westen und Hemden der Männer zu tragen. Es entstanden die ersten Damenkostüme, bestehend aus Jacken mit Revers, Gürtel und Blouson-Midiröcken. Das Ganze war einfach und sparsam im Charakter. Auch die Schnitte wurden aufgefrischt. Aufgrund der schwierigen wirtschaftlichen Lage wurde die Männerkleidung den Frauenfiguren angepasst. Die 1930er Jahre überraschten mit einer Rückkehr zu geometrischen Figuren und taillierten Kleidern, die die Figur modellierten. Die Mode sollte elitärer wirken, aber dennoch funktional sein.
Die Damen begannen, mutiger zur Hose zu greifen, die nicht mehr eine bloße Anleihe war, sondern ein vollständig an die Bedürfnisse der weiblichen Figur angepasstes Funktionskleid. Sie wurden nicht nur von Rebellen und Feministinnen getragen. Ein großes Ereignis war die Premiere des berühmten "Le tuxedo", ein ikonisches Duett aus einem zweireihigen Jackett mit Satinrevers und einer zum Mann gepressten Hose. Frauen übernahmen die Privilegien der Männer, was die einen zu faszinieren und die anderen zu schockieren begann. Die Frauenanzüge der damaligen Zeit waren definitiv interessanter und lebendiger als ihre männlichen Gegenstücke. Wegen ihres Komforts geschätzt, wurden sie gerne in die Tageskleidung integriert, obwohl sie immer noch umstritten und inakzeptabel erschienen. Die Frauentracht mit engem Rock und Seidenhemd wurde zur Uniform für Frauen, die in exponierten Positionen arbeiteten. Die Damen schätzten es für die Möglichkeit, sich von den traditionellen Kleidern zu lösen. Heute wird der Anzug mit den großen Frauen der Politik oder der Leinwand assoziiert. Selbstbewusste Frauen lieben rote Anzüge mit Zweireiher, und Damen, die Wert auf Minimalismus und Schick legen, lieben elegante weiße Sommersets. Formale Klassiker sind Sets in den ruhigen Farben Schwarz und Marineblau.
Wenn man die aktuellen Trends betrachtet, lohnt es sich, auf die Vorschläge der polnischen Modemarken zu achten. Ein Beispiel für das außergewöhnliche Engagement für das klassische Konzept der Eleganz sind die Designs einer anerkannten Marke. Diese Marke kreiert klassische und zeitlose Modelle von Business- und formellen Anzügen für Frauen. Sie zeichnen sich besonders durch eine subtile Betonung der Stärken der weiblichen Figur aus. Die Marke schafft zeitgemäße Lösungen auf globalem Niveau.